Für ein Menü gibt es keine Patentrezepte. Aber ein paar Grundregeln, die ihr beherzigen solltet …

• Weniger ist mehr! Die Mengen addieren sich. Das Hauptgericht allein darf nicht satt machen.
Außerdem lassen sich weniger üppig gefüllte Teller viel schöner anrichten.

• Die Gänge sollten sich ergänzen. Dreimal Fisch ist also nicht die beste Wahl …

• Ein Motto „hält“ die Speisenfolge zusammen: Italienisches Menü, „Von der Küste“ …

Ansonsten könnt ihr natürlich nach Lust und Laune kombinieren. Viel Spaß dabei!

 

Mit diesen drei Gängen wird Ostern garantiert ein Fest

Süßkartoffelsuppe mit Garnelen 

Lammlachse mit pikanter Tomatenkruste

Mango-Panna-Cotta mit Minzpesto

Kreativer Klassiker mit fruchtigem Start und fruchtigem Finale

Feldsalat mit Birne und Ziegenkäse

Entenbrust in Ahornsirup

mit gebratenem Rosenkohl

Karamellisierte Feigen

mit Mascarpone

Drei Gänge karibisches Flair   

Salat von Mozzarella und

Papaya mit Parmaschinken

Kreolische Pfanne mit

Garnelen und Ananas

Weiße Schokomus mit

Batida de Coco

Lachs vorm Rind und dann die Krönung   

Frisches Lachs-Tatar

 mit Wasabi-Creme

Teriyaki-Klassiker

mit Mangold

Und die Krönung als

Mango-Panna-Cotta

Dreiteiliger Traum von Pilzen, Pasta und gefrorenem Karamell   

Unglaubliches Pilzcarpccio

mit Zitronenöl

Lasagne oder andere Pasta

mit Trauben und Hühnerleber

Gefrorenes Karamell

mit Orangenfilets

Schwein mag 3 große B: Birnen, Blätterteig und Brombeeren 

Birnencarpaccio mit Erbsen-

Vinaigrette und Pecorino

Schweinefilet in einem

Mantel aus Blätterteig

Brombeer-Baisers

mit Vanillecreme

Große Liebe: Prinzessin auf der Erbse und der feige Burger  

Feine Erbsensuppe mit

Minze und Schinken

Exotischer Burger

mit frischer Feige

Mini-Cheesecake

mit Blaubeeren